Montag, 30. Juli 2018

Buch des Monats: "Du wolltest es doch" + Gewinnspiel




Kurz Info: 

Name: Du wolltest es doch 
Autor/in: Louise O'Neill
Verlag:  Carlsen Verlag
Preis: 18,00 Euro (Hardcover)      

  • ISBN-13: 978-3551583864
Inhalt: 

Emma ist hübsch und beliebt, die Jungs reißen sich um sie. Und sie genießt es, versucht, immer im Mittelpunkt zu stehen: Das Mädchen, das jeden herumkriegt. Bis sie nach einer Party zerschlagen und mit zerrissenem Kleid vor ihrem Haus aufwacht. Klar, sie ist mit Paul ins Schlafzimmer gegangen. Hat Pillen eingeworfen. Die anderen Jungs kamen hinterher. Aber dann? Sie erinnert sich nicht, aber die gesamte Schule weiß es. Sie haben die Fotos gesehen. Ist Emma wirklich selber schuld? Was hat sie erwartet – Emma, die Schlampe in dem ultrakurzen Kleid?  
Ein aufwühlendes, vielfach preisgekröntes Buch



Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich zerstört. 
Emma ist eine Protagonistin die bewusst, unsympathisch gestaltet wird. Sie feiert gerne, denkt den lieben langen Tag nur an ihr Aussehen und setzt sich immer wieder damit unter Druck. Ein typisches Mädchen im Teeny Alter. Die Schule ist ihre Bühne und sie nutzt die Scharen an Jungs gerne aus, die ihr zu Füßen liegen. 
Doch dann, kommt diese eine Nacht.
Mich hat selten ein Buch so sehr mitgenommen. Dass letzte Mal, dass ich derartig geweint habe, war nach dem Buch "Tote Mädchen lügen nicht". Ebenfalls ein Jugendbuch, dass viel öfter Teil des Unterrichts sein sollte. Ähnlich sehe ich es auch bei diesem Werk: 
Slutshaming, Victimblaming und sexueller Missbrauchen gehen Hand in Hand. Wir müssen nicht nur mit dem Zeigefinger wackeln, sondern offen darüber reden. Ich finde es gut, dass bewusst auf eine Protagonistin gesetzt wurde die eben nicht das nette Mädchen von neben an ist. 
Jedem Opfer von Missbrauch wird vorgeworfen, es habe selbst schuld.
"Was gehst du auch durch die dunkle Gasse?"
"Warum ziehst du auch dieses Kleid an?"
"Warum trinkst du auch zu viel?"
Es ist scheiß egal, ob ich vorher drei Stunden mit dem Typen rumgemacht habe - wenn er mich dazu zwing Sex mit ihm zu haben, dann hat er mich dennoch vergewaltigt. 
Diese einfache Tatsache ist jedoch in der Realität fast nicht umsetzbar. Erschrecken ausführlich beschreibt die Autorin die Kettenreaktion der Sozialen Medien, der Presse und das Gefühlsleben eines Opfer, dass diese Rolle nicht annehmen kann und will. 
Ebenfalls erschreckend: Die Einbindung des Irischen Behörden Desinteresses, sobald eine Frau eben auch Spaß an Sex hat und nicht jeden Tag in die Kirche rennt um ihre Jungfräulichkeit segnen zu lassen. 
Traurig, Erschreckend und absolut wichtig. 
Ein Jugendbuch, dass gelesen werden MUSS!

Mein einziger Kritikpunkt ist tatsächlich, dass unaufmerksamen Lesern vielleicht die Idee kommt, dass unsere Emmie das perfekte Beispiel für ein Vergewaltigungsopfer ist. Denn sie trägt kurze Kleider, betrinkt sich und ist als "Stadtschlampe" bekannt. Wer es jedoch schafft zwischen den Zeilen zu lesen, wird verstehen, dass jeder von uns in diese Situation geraten kann. 
Ich bin froh und dankbar, dass es ein Buch wie dieses inzwischen auch nach Deutschland geschafft hat und ich hoffe sehr, dass es den Hype bekommt den es verdient!

Und damit Ihr Euch selbst eine Meinung bilden könnt, habt Ihr jetzt die Chance eines von drei Exemplaren von "Du wolltest es doch" zugewinnen!

Hinterlasst dazu bis zum 31.07.2018, 23.59 Uhr einfach einen Kommentar 
( der sollte natürlich möglichst zum Thema passen )
unter unseren Beiträgen und schon landet ihr im Lostopf
Hier noch einmal die Links der Mädels: 

Ina's Little Bakery
Fantasie und Träumerei

und außerdem eine liebe Bloggerin die ebenfalls Teil einer kleinen Bloggerreihe zum Thema ist!

https://letterheart.de/


Teilnahmebedingungen:

  • Du bist 18 Jahre alt oder hast die Teilnahmeerlaubnis deiner Erziehungs-/Sorgeberechtigten.
  • Du erklärst dich damit einverstanden, das dein Name im Gewinnfall öffentlich auf unseren Blogs/Social Media Seiten genannt wird und wir deine Adresse zum Zwecke des Gewinnversands an den Carlsen Verlag übermitteln
  • Die Gewinner werden am 01. August 2018 bekanntgegeben und melden sich bitte innerhalb von 24 Stunden mit ihrer Postadresse unter inaslittlebakery@yahoo.de
  • Teilnehmen kann jeder mit einem Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich, eine Haftung für den Postversand wird nicht übernommen und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kommentare:

  1. Huhu! :)

    Ich finde gerade die letzten Sätze bei deinem kleinen Kritikpunkt wichtig: jeden von uns kann es treffen. Man denke auch nur mal daran, wie schnell z.B. KO Tropfen untergemischt werden und man dann wehrlos ist. Oder an ein klar und deutliches "Nein", welches dann einfach ignoriert wird oder einfach umgedeutet wird. Ich muss dabei auch an die Diskussion denken, ob es ein Gesetz geben soll, bei dem vo rdem Geschlechtsverkehr die Eindeutige Zustimmung gegeben werden muss.

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, und es ist so traurig, dass wir offenbar noch so etwas brauchen ...

      Löschen
  2. Victim Blaming ist etwas so furchtbares und immer noch so allgemein verbreitet, da hast du absolut Recht!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Justine,
    dein Beitrag ist super!
    Gerade da du meintest, dass Emma eben bewusst unsympathisch gemacht ist, finde ich interessant. Denn das verstärkt die Botschaft meiner Meinung nach nur, dass scheiß egal wie die Person ist, sie nicht vergewaltigt, belästigt etc. werden darf.
    Ich hätte auch echt Lust das Buch zu lesen, vielleicht klappt es ja, mal sehen.
    Schöner Blog übrigens!

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hat geklappt liebe Anna! Glückwunsch!
      Bitte schick deine Adresse an : inaslittlebakery@yahoo.de ! Dann kann die liebe Ina deinen Gewinn losschicken!
      Ich hoffe dir gefällt das Buch genauso gut wie mir!

      Löschen
    2. Gerade gesehen, ich freue mich *.*
      Ich denke alleine schon von der Thematik hat es schon Pluspunkte gesammelt, ich bin gespannt.
      Die Mail geht gleich mal raus. :)

      LG ♥
      Anna

      Löschen
    3. Super <3 Sag gern Bescheid wie es dir gefallen hat!

      Löschen
  4. Huhu,

    Danke für deine Meinung, welche mich nun noch neugieriger auf das Buch gemacht hat. :)

    Ich verstehe es heut zu Tage auch nicht, warum es immer Voctim Blaming gibt. Ein Opfer trägt kaum die Schuld an einem derartigen Verbrechen! Sowas macht mich immer wütend und sprachlos.

    Liebe Grüße,

    Benny

    AntwortenLöschen
  5. Es kann jeden treffen, einfach so, ohne Vorwarnung, plötzlich ist man selbst ein Opfer.... Opfer, was für ein unbedeutendes Wort....
    wallrapp88@t-online.de

    AntwortenLöschen
  6. Hey,
    ich kann euch nur nochmal für eure Beiträge und Offenheit danken. Auch dein Beitrag hat mich wirklich sehr berührt!
    Ich finde es so schrecklich, was euch passiert ist.... Ich finde es schon traurig, dass in der heutigen Zeit bei all den Möglichkeiten und unserer Entwicklung Menschen solch ein Leid angetan wird und nicht dagegen vorgegangen wird...

    Manche Menschen kann ich einfach nicht verstehen. Ich wünsche euch nur das Beste und finde es wichtig, dass durch eure Geschichten, durch Emmas Geschichten darauf aufmerksam gemacht wird, um die Welt vielleicht ein bisschen besser zu machen.

    Liebe Grüße
    Ann-Sophie

    AntwortenLöschen
  7. Danke an alle die mitgemacht haben und natürlich für Eure lieben Kommentare!

    AntwortenLöschen

#hro2209 - Jede Stimme gegen Rechts

Demos sind für mich immer so eine Sache.  Ich habe tatsächlich ein Problem mit großen Menschenmengen. Trotzdem weiß ich, wie wichti...