Mittwoch, 30. Mai 2018

Meckermittwoch - Ne, warte mal! Doch nicht meckern ..



Eigentlich dient dieses Format ja dazu, dass ich mich so richtig schön auskotzen kann. Tatsächlich muss ich das aktuell aber gar nicht. Ein kleines Wunder. 
Die vergangene Woche war zwar trotzdem unfassbar stressig, aber eben (fast) ausschließlich im positiven Kontext. Also ziehe ich den #FreuFreitag einfach vor und erzähle Euch, was mir alles tolles passiert ist. 
Zum einen bin ich UNFASSBAR froh, dass ich eine Steuererklärung gemacht habe. Denn entgegen meiner Erwartungen gab es tatsächlich jetzt schon eine Rückzahlung und diese rettet mir ein kleines bisschen den Popo. Denn da kommen wir gleich zum nächsten Punkt: Ich habe ein neues Auto. 
Es steht zwar noch in Bayern bei meiner Familie, aber es ist meins. Ich muss es nur noch abholen. Trotzdem schmerzt es natürlich meinen kleinen Schrotti abgeben zu müssen. Wir hatten so viele schöne Momente danke meinem kleinen Flitzer. Ich bin sicher, wenn er erst verkauft ist werde ich einige Tränchen verdrücken müssen ...
ENDLICH hat auch mein Nebenjob geklappt und ich kann mich wieder auf das #Sparfuchsprojekt stürzen. Natürlich fördert der Nebenjob den Stress, aber bisher ist der Eindruck wirklich gut und die Menschen um mich herum sehr nett. Das erleichtert es einem natürlich sehr. 
Am Wochenende hatte ich das erste Mal seit fast zwei Jahren ein Shooting. 
Ich habe mich zwar angestellt wie der letzte Menschen, aber die Ergebnisse gefallen mir bisher ziemlich gut. Die Infos folgen natürlich noch und ich werde Euch auch den Fotografen näher vorstellen. 
Einer der wichtigsten Punkte für mein Hochgefühl betrifft die Hundedame. Cosma geht es aktuell wirklich gut, auch wenn die Hitzewelle ihr zu schaffen macht. Man merkt, dass sie ihr Leben als Hundeoma genießt. Wir versuchen abends immer mit ihr schwimmen zu fahren, damit sie ausgelassen toben kann. Das Meer tut uns allen gut. 
Eine rundum produktive Woche also. 
Ich konnte endlich einige Dinge von meinen To-Do-Listen streichen und das sorgt für einen gewaltigen Motivationsschub. Der ist auch bitter nötig, denn mir ist klar, dass die nächsten Wochen nicht einfach werden. Job, Nebenjob, Praktikum und Blog zu meistern ist eben eine Herausforderung. Nun beginnen auch die Einschreibe Fristen an den Unis und auch das stresst. Meine Angst ist NATÜRLICH, dass ich noch ein Jahr warten muss. Ich versuche aber positiv zu bleiben. 
Drückt mir die Daumen, dass meine Glückssträhne noch etwas anhält, denn ich habe sie bitter nötig. Manchmal fügen sich die Dinge einfach und an anderen Tagen ist es ein echter Kampf nicht die Motivation zu verlieren. 
Kennt Ihr diese Gefühle?
Was sind Eure Motivationstipps in schweren Zeiten?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

#hro2209 - Jede Stimme gegen Rechts

Demos sind für mich immer so eine Sache.  Ich habe tatsächlich ein Problem mit großen Menschenmengen. Trotzdem weiß ich, wie wichti...