Sonntag, 1. April 2018

Sparfuchsprojekt 3# Monat - Rückschritte & Portalvergleich


Dieser Monat war eine absolute Katastrophe in Sachen Geld einsparen. 
Das lag an ganz verschiedenen Dingen. Zum einen hatte mein Freund eine größere Ausgabe, die an sich kein Problem gewesen wäre - wenn er nicht 2 Tage später einen Hexenschuss erlitten hätte. Die Medikamente und die Physio gingen ganz schön ins Geld. Dazu kam noch, dass ich sein Geburtstagsgeschenk gekauft habe. 
Diese Ausgabe habe ich erst einmal von den Ersparnissen genommen. Somit fehlen mir diese 100 Euro natürlich wieder. 
Gleich darauf brauchte die Wuffine eine Wurmkur. 
Ärgerlich, aber auf der anderen Seite muss ich mir jetzt im Mai keine Gedanken mehr um ein Geschenk machen. Ein bisschen was konnte ich trotzdem einsparen, allerdings nicht einmal halb so viel wie ich gern wollte. 
An dieser Stelle bin ich wirklich froh, dass ich 3 Puffermonate eingeplant habe. Bis spätestens August/September muss das Geld dennoch zusammen gekommen sein. Der Druck wird also nicht weniger. 
Aber genug des Rumgeheules, gucken wir uns die produktive Seite an. 
Im letzten Monat habe ich ja berichtet, dass es sich bei Büchern und Co. lohnt sowohl Rebuy als auch Momox zu vergleichen. 

Momox

Ich muss ehrlich sagen, dass ich von Momox ziemlich enttäuscht bin. Von den "versprochenen" 55 Euro, kamen nur 41 Euro auf mein Konto. Der Nachteil solcher Portale ist natürlich, dass man nicht wirklich nachweisen kann ob es gerechtfertigt ist oder nicht. Da 90% meiner Bücher allerdings in einem neuwertigen Zustand sind hat mich das schon ziemlich gewurmt. 
Auf der positiven Seite steht jedoch, dass die Bearbeitung ziemlich flott war. Ob jedoch noch einmal an Momox verkaufe weiß ich noch nicht. 
Der Versand der Produkte ist ab einem bestimmten Wert kostenfrei.

Rebuy 

Hier war ich ehrlich überrascht: Es kam genau das Geld an, dass vorher berechnet wurde. Allerdings dauerte die Bearbeitung 3 Tage länger. Da ich in diesem Fall jedoch nicht darauf angewiesen war, sondern das Geld "nur" in die Spardose werfen wollte, war die Wartezeit für mich kein Problem. Ich bin also durchaus sehr zufrieden. Es wurde gehalten, was sie besprochen haben. Daher tendiere ich dazu in den nächsten Monaten noch einmal einiges an Rebuy zu verkaufen. 
Bisher ist Rebuy für Bücher mein absoluter Favorit! 

Ebay

Ich weiß nicht ob es an mir liegt, oder an meinen Produkten: Ich verkaufe fast nichts. 
Durch die ziemlich hohe Provision ist das wenige dann unterm Strich noch weniger ... 
Drei Dinge habe ich noch online. Danach werde ich wohl völlig auf Ebay verzichten. In meinen Augen lohnt es sich fast gar nicht mehr. 

Kleiderkreisel

Positiv überrascht bin ich jedoch von meiner Rückkehr zu Kleiderkreisel. Ich habe wirklich viele Kleidungsstücke für 1-3 Euro verkauft. Das ist natürlich erst einmal nicht viel, jedoch wären die meisten Dinge ohnehin aus meinem Kleiderschrank geflogen. Daher waren auch diese kleinen Beträge für mich nett anzusehen. 
Bei den hochwertigeren Sachen muss man jedoch etwas abwarten, bis sich wirklich Käufer finden. Da ich es jedoch nicht unglaublich eilig habe, warte ich gern etwas länger. 
Für neuwertige Kleidung ist es auf jeden Fall eine gute Option - und für radikale Ausmister wie mich auch. Ebenfalls positiv: Keine Provision. 

Booklooker

Da wir ja schon bei Büchern waren: Ja, ich bin auch immer noch bei Booklooker. Inzwischen schreckt mich die Provision jedoch etwas ab. Es schmerz eben, wenn Bücher für 25 Cent weggehen und man darauf noch etwas zahlen muss. Trotzdem bin ich weiterhin dort - bisher hatte ich mit den Käufern dort nicht einmal Probleme. Das ist mir viel wert. Außerdem bekommt man oftmals für sehr neue Bücher dort den besten Preis. 


Durchgefallen

Für mich durchgefallen sind EbayKleinanzeigen, Mädchenflohmarkt und Amazon. 
Entweder man wird nichts los, oder man wird nach meiner Meinung über den Tisch gezogen. Immerhin möchte ich ja Dinge verkaufen und dafür mehr als ein paar Cent Gewinn haben. 


Monatsrechnung:

17 Euro - Verkäufe
50 Euro - Gehalt
50 Euro - Nebenjob
------------------------
117 Euro

Ich bin soweit unter meinen Sparziel, dass ich wirklich deprimiert bin. Trotzdem ist es besser als nichts und ich bin froh überhaupt etwas zurücklegen zu können. Dennoch, es muss besser werden!
Im nächsten Monat wird noch einmal kräftig ausgemistet - ich möchte sowohl meinen Kleiderschrank als auch meine Bücher weiterhin minimalistisch halten. Darum habe ich mir neben der 100 Bücher Regel auch eine 50 Kleidungsstücke Regel auferlegt. Mal schauen was in der nächsten Zeit noch ausziehen darf. 
Ansonsten stehen gleich am Dienstag zwei Vorstellungsgespräche an und ich hoffe sehr, endlich einen Nebenjob zu finden der mir mehr Geld einbringt. 
Habt Ihr noch Tipps für Verkaufsprotale oder Nebenjobs?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

#hro2209 - Jede Stimme gegen Rechts

Demos sind für mich immer so eine Sache.  Ich habe tatsächlich ein Problem mit großen Menschenmengen. Trotzdem weiß ich, wie wichti...