Sonntag, 4. Februar 2018

Sparfuchs Projekt - Monat 1#


Die Menschen verstehen nicht, welch große Einnahmequelle in der Sparsamkeit liegt.
Marcus Tullius Cicero

Als Stammleser, ist Euch bereits klar, dass ich ein Dauerpleite Mensch bin. Genau darum muss ich mich auch zusammenreißen. In ungefähr 6-7 Monaten wird ein neues Kapitel in meinem Leben beginnen: Ich fange an zu studieren und muss vorher umziehen.
 
Damit genau das klappt, muss ich Geld zur Seite legen. Und das zusätzlich zu den Altlasten, die ich abstottere. Nun reden wir ja alle nicht gern darüber, dass wir kein Geld haben. 
Wie wir jedoch wissen, rede ich ständig darüber. Darum kann ich Euch auch getrost von meinen Plänen, Erfolgen und Misserfolgen berichten. Geplant ist ein Post pro Monat, in dem ich Euch zeige, was ich gemacht habe - und im besten Fall, wie viel es gebracht hat. 

Der Plan 

Nach meiner Hochrechnung werden wir für Umzug, Kaution, ev, einen Monat doppelte Miete, 1 Monat ohne Bafög und kleine Anschaffungen ca. 4000 Euro Kapital brauchen. Dass klingt auf den ersten Blick ziemlich heftig, ist aber recht realistisch berechnet. 
Wenn Ihr ein ähnliches Ziel verfolgt, kann ich Euch nur raten, alles aufzuschreiben, was anfallen kann/wird. Dann lasst es zwei Wochen liegen und denkt drüber nach, ob wirklich alles abgedeckt ist. 

In unserem Fall sind es pro Kopf also 2000 Euro. Wir haben noch ca. 6 Monate. Pro Monat also 333,3333… Euro. Um es übersichtlicher zu machen, sagen wir 350 Euro. 

Gut, nun ist uns offenbar klar, dass ich dieses Geld von meinem normalen Gehalt nicht zusammen bekomme. Also ist der nächste Schritt logisch.

Grundregel um zu sparen


  1. Kein Geld ausgeben, dass man nicht hat.
  2. Mit Bargeld arbeiten. Was man in der Hand hat, gibt man nicht so gern aus. Dazu gehört, auch sein gesamt Budget für Nahrungsmittel zu wissen. Ich teile dieses dann in 4 Wochen auf. Wenn wir es aufgebraucht haben, müssen wir eben erst einmal Essen was da ist, bevor wir in der nächsten Woche einkaufen gehen. 
  3. Zusätzliche Einnahmen/Ersparnisse sofort zur Seite legen. Egal, ob 100 Euro oder 10 Cent. 
  4. Aus seinem Verzicht, kein Leiden machen. 
  5. Kleine und große Dinge großzügig einplanen. Nur wer seine Kosten auch wirklich kennt, kann entsprechend reagieren. Eigentlich ein Punkt, der allen klar sein sollte - in der Realität sieht das jedoch oft anders aus. 


Übersicht der Fixkosten 

Ich habe mir im Vorfeld 2 Monate Zeit genommen, um mir meine Fixkosten genau anzuschauen. An Preisen für Miete und Co. kann man in der Regel wenig machen. Allerdings haben wir alle auch Abos, Versicherungen und Handy-Tarife. Hier lässt sich in der Regel durchaus etwas einsparen. 
Preise zu Vergleichen ist ziemlich nervig, wenn man Geld sparen will allerdings nötig. Darum habe ich alle meine alten Verträge gekündigt und mir rechtzeitig Neukunden Konditionen gesichert. Dass hat eine insgesamt Ersparnis von guten 50 Euro im Monat ergeben. 
Ihr seht also, es lohnt sich durchaus, sich diese Zeit zu nehmen. Wichtig ist auch, die kleinen Posten nicht zu vergessen. Was ich auch immer gern in meiner Finanzplanung mache ist, die Kosten die alle drei Monate oder Jährlich auf mich zukommen noch einmal extra aufzulisten. 

Kostenaufstellung:                                                                  Hundesteuer: 30 alle 3 Monate
Miete : 520                                                                              Hundeversicherung: 80 im Jahr 
Strom: 60                                                                                TÜV August: ca. 200 
Handy/DSL: 50
Versicherung Auto: 80
GEZ: 30
Hundefutter: 100
Tierarzt: 300-400
Altlasten: 100
Netflix: 10
Audible: 10
Monatskarte: 40
————————-
1300 Euro 

So habe ich alles auf einen Blick und weiß genau, was auf mich zukommt. Dinge die extra anfallen, schreibe ich ebenfalls dazu. Planung ist die wichtigste Basis für große Sparpläne. Das hat mir zumindest meine Vergangenheit gezeigt. 

Nun, meine Fixkosten sind mit Essen ziemlich identisch mit meinem Einkommen. Daher lässt sich an dieser Stelle recht wenig einsparen. Doch dazu kommen wir dann beim nächsten Post. 

Soviel vor weg: Im Januar konnte ich dank Einsparungen, Weihnachtsgeld und Extra Verdienst immerhin 250 Euro zur Seite legen. 

Habt Ihr Sparziele? Und wenn ja, wie wollt Ihr diese umsetzten?
Habt Ihr Interesse an einigen „1 Euro“ Rezepten? 

Kommentare:

  1. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Sparen! Kannst du vielleicht auch Dinge verkaufen, die musst du dann auch nicht zügeln.. Fotos machen und Inserate erstellen gibt zwar zu tun, wir konnten so aber schon einiges loswerden und auch noch Geld verdienen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau sowas steht auf meinem Plan, bzw damit habe ich schon begonnen. Was genau und wieviel es gebracht hat, gibts dann im nächsten Post dazu. Mal schauen ob ich den Sparplan schaffe. Danke dir auf jeden Fall für das liebe Kommentar!

      Löschen
  2. Meine größten Ausgaben sind für Essen. Weil ich unüberlegt einkaufe. Schmeiße alles in den Wagen, worauf ich Lust habe und zahle mit EC Karte. Was ich gerade wieder alles an verdorbenen Lebensmitteln weg geschmissen habe,ist unglaublich.
    Ab jetzt gibt es ein Tageslimit was ich für Essen ausgeben kann und daran muss ich mich halten. Wenn am Ende der Woche etwas übrig bleibt, kommt es ins Reisesparschwein.
    Rezepte mit 1Euro? Her damit.
    Viel Erfolg.
    Grüßle Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich leider von mir auch.
      Inzwischen hab ich das ganz gut im Griff. Tageslimit setzten ist auch eine gute Option!
      Guti, dann setz ich mich mal an die 1 Euro Rezepte :D

      Löschen
  3. Bargeld ist bei uns immer schneller weg als Geld auf dem Konto. Auch ein Grund, warum ich lieber möglichst wenig davon dabei habe.
    Warum rechnest Du "pro Kopf", wenn es eine gemeinsame Herausforderung ist? Bei unterschiedlichen Einkommen wäre das ein wenig unfair, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil die gesamt Summe 4000 ist. Also ca. 2000 pro Kopf.
      Unsere Einkommen kennst Du kennst Du ja nicht. Dem entsprechend kannst Du nur davon ausgehen, dass wir uns gut überlegt haben wie wir es anstellen.

      Löschen
  4. Viel Erfolg beim umsetzen. Bin gespannt was du in den kommenden Monaten berichtest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön - der aktuelle Monat läuft bisher ganz gut. Besser geht natürlich immer, aber mal schauen was kommt.

      Löschen

#hro2209 - Jede Stimme gegen Rechts

Demos sind für mich immer so eine Sache.  Ich habe tatsächlich ein Problem mit großen Menschenmengen. Trotzdem weiß ich, wie wichti...