Freitag, 1. September 2017

Hallo Welt, Bock auf ein vaires Leben?

Haare: Directions Lagoon Blue
Top: Kleiderkreisel

Da sitze ich also.
 
Die Sonne scheint vor meinem Fenster und zeigt mir deutlich, dass ich diese wiedermal putzen müsste. Dennoch bewege ich mich nicht vom Sofa, sondern versuche, irgendwie einen Anfang zu finden. Ein neuer Blog, ein altes Thema. Die große böse Welt, die gerade vor meinem Fenster so schön aussieht, irgendwie besser machen. Ich bin mir sicher, dass jeder von uns etwas dazu beitragen kann. Den meisten Menschen ist nur alles scheiß egal. Bei mir war das auch lange Zeit so.
Tierleid durch mein Würstchen? 
Pfff, als ob MEIN EINES WÜRSTCHEN da wirklich den Unterschied macht. Und außerdem braucht man doch Fleisch. Neandertaler und so, war früher auch so. 
Noch mehr Leid durch das Make-up in meinem Gesicht? 
Ja, genau. Nur, weil ich aufhöre, Kosmetik zu kaufen, die mit Tierversuchen hergestellt wird, wird sich sicher etwas ändern. Wer´s glaubt … 
Faire Klamotten? 50 Euro für ein Shirt? 
Kann ich mir nicht leisten, und außerdem wie ernähren die Kinderarbeiter ihre Familien, wenn sie keine Jobs mehr haben, nur weil Hippies meinen sie müssten irgendwie die Welt verändern. Bringt doch alles nichts.

Solche Gedanken hatte ich. 
Generation X - NO FUTURE. Alles ist egal, wir sterben eh jung. 

Darauf bin ich nicht sonderlich stolz, denn das meiste davon ist Bullshit, den man sich einredet damit man keinen Grund hat etwas zu ändern. Sich zu ändern ist immerhin Arbeit - und jeder weiß, dass Netflix und Chillen mehr Spaß macht. 
Trotzdem will ich all das nicht mehr. 
Ich will diese selbst auferlegte Arbeit und ich will mein Hippie Dasein erweitern. 
Das Thema Fleisch war, das erste was ich in meinem Leben geändert habe, danach kam der Rest. Immer schön langsam. Bloß keinen Druck. Wir wissen ja, dass es inzwischen Mode geworden ist, mit eben diesem nicht mehr umgehen zu können. Also immer artig einen Schritt nach dem anderen. Es ist ja nicht so, als würde die Welt morgen kollabieren. (Obwohl ich darauf nicht wetten würde.)
Nach und nach habe ich angefangen, über immer mehr Dinge nachzudenken. Denn auch der Gedanke: „Ich mach ja schon das hier, man kann schließlich nicht alles tun.“ - ist nach meiner Ansicht falsch. 
Sogar fahrlässig, besonders wenn man vorhat, sein Genmaterial noch weiter zu verbreiten. Wir können schon. Wir wollen noch nicht. 
Aber ich will. 



Also mach ich das jetzt. Dieser Blog soll mir dabei helfen. Und vielleicht helfe ich damit noch jemanden, der so denkt. Ich bin nicht perfekt. Wer jetzt erwartet, dass hier ständig HighClass Fäschöööön Bilder auftauchen irrt sich. So bin ich nicht. Ich werde auch nicht drei Stunden darüber reden wie ich aus einer veganen Lidschatten Plalette diesen oder jenen Look mache. Trotzdem werde ich mich über die ein oder andere Sache auskotzen (Meckermittwoch), Euch zeigen was man für Alternativen hat (Mittagspause) und Euch ein wenig an meinen Gedanken und Leben teilhaben lassen (Justine privat).
Weder Fisch, noch Fleisch, noch H&M Klamotten - immerhin gibt es doch so viele Alternativen. Wir müssen sie nur finden und uns trauen. Die Zeiten in denen Fahrtraid Klamotten aussehen wie verunglückte Experimente von Ökologie Studenten sind vorbei. Doch wirklich.
Ich werde es Euch zeigen.  
Habt Ihr da Bock drauf, oder bin ich allein?

Kommentare:

  1. Du bist nicht allein. Ich versuche von der mega-Konsumtante zur bewussten Konsumentin zu werden, die sich nur noch mit Dingen umgibt, die sie brauch und liebt. alles Gute für den Neustart. Liebe Grüße, Aletheia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke meine Liebe! Es tut gut zu lesen, dass man nicht allein ist.

      Löschen

#hro2209 - Jede Stimme gegen Rechts

Demos sind für mich immer so eine Sache.  Ich habe tatsächlich ein Problem mit großen Menschenmengen. Trotzdem weiß ich, wie wichti...